XIII. FORUM OSTWEST
29 Mai. bis 28. Juni 2019


Seit 1992 gibt es das FORUM OSTWEST und die Anfänge des kulturellen Begegnungsformates zwischen Polen und seinen Nachbarländern mit Deutschland sind zu einer Zeit entstanden, die von Aufbruch und Umbruch geprägt gewesen sind. Im Jahr 1992 stand man noch ganz im Eindruck der veränderten politischen und gesellschaftlichen Situation. So geht es darum quasi „zurück zu den Wurzeln“ wenn sich das XIII. FORUM OSTWEST mit diesem Ereignis auseinandersetzt: Im Jahr 2019 jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Der Mauerfall öffnete den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands in Freiheit und Demokratie. Im Jahr 1989 wurde nicht nur die Teilung Deutschlands, sondern auch Europas und der Welt symbolisch beendet. Somit ist der Mauerfall ein historisches Ereignis von globaler Bedeutung und darf im FORUM OSTWEST nicht unthematisiert bleiben. Eine Ausstellung und eine öffentliche Vernissage mit Festvortrag beschäftigen sich mit dieser Zäsur der Geschichte. Aber auch die persönliche Begegnung der Kulturen kommt im diesjährigen Forum OstWest nicht zu kurz:

Ausstellung

Die Ausstellung „Aufbruch im Osten“ der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Harald Schmitt wird im Kreishaus zu sehen sein. Harald Schmitt ist mit seiner Kamera hautnah dabei, als in Osteuropa und in der DDR das kommunistische System ins Wanken gerät und schließlich zusammenbricht.

Mehr Erfahren

Vernissage mit Festvortrag und anschließendem Empfang

Neben der Aufarbeitung weltpolitischer Themen lohnt immer auch der Blick auf das Lokale und vermeintlich Kleine: Die Historikerin Gabriele Emrich wird der Frage nachgehen, wie dieses Beben im Jahr 1989 im Rheinisch-Bergischen Kreis auf- und wahrgenommen wurde. „Freiheit, die wir meinen! 30 Jahre Mauerfall und der Rheinisch-Bergische Kreis“ lautet der Titel des Vortrages im Rahmen der feierlichen Vernisage

Mehr Erfahren

PolenMobil

Neben dem Gedenken an dieses Jubiläum stehen 2019 auch wieder die tatsächliche Begegnung und der konkrete Austausch zwischen Polen und Deutschen im Vordergrund: Ausgestattet mit vielen Materialien und begleitet von einem kompetenten jungen Team besucht das PolenMobil Schulen im Rheinisch-Bergischen Kreis. Ziel ist es, bei SchülerInnen und LehrerInnen Interesse und Neugierde für das Land Polen zu wecken. Im Rahmen von Unterrichtsbesuchen sollen landeskundliche, historische, kulturelle und politische Inhalte zu Polen vermittelt werden, die später auch im Unterricht aufgegriffen werden können. Auch die polnische Sprache soll den SchülerInnen auf spielerische Weise nähergebracht werden.

Mehr Erfahren

Musikworkshop

Beim mittlerweile achten Workshop der Musikschulen Leichlingen und Wermelskirchen mit der Städtischen Musikschule „Feliks Rybicki“ Tychy / Polen begegnen sich Jugendliche und Erwachsene hautnah: Vier Tage lang wird gemeinsam gelebt, gelacht und musiziert und auf das große Abschlusskonzert in Wermelskirchen hingearbeitet. Hier findet wirklicher Austausch statt. Man sieht die Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede – man lernt sich kennen, es menschelt. Das macht neugierig und weckt den Wunsch nach Mehr, nach Anderem, nach Neuem!

Mehr Erfahren

Öffentliches Abschlußkonzert

Beim großen Abschlusskonzert im städtischen Gymnasium in Wermelskirchen werden die Ergebnisse des 4-tägigen Workshops der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die polnischen und deutschen Kinder und Jugendlichen, die Dozentinnen und Dozenten sowie die Gastfamilien sind zusammengewachsen. Dieses Musikereignis ist interkulturelle Verständigung hautnah!

Mehr Erfahren

Willkommen

Gerade in Zeiten, in denen in Ost und West der Nationalismus erstarkt, in Zeiten, wo der Traum des geeinten Europas mehr und mehr gefährdet zu sein scheint, ist es wichtig, miteinander im Gespräch zu bleiben und an die friedliche Revolution von 1989, die die Wiedervereinigung und den Fall des Eisernen Vorhangs bedingt hat, zu erinnern. Das ist keine Plattitüde. Darum ist die Begegnung zwischen Ost und West, der Austausch zwischen diesen Kulturen – auch die Begeisterung und das Interesse füreinander – so wichtig. Seien Sie herzlich willkommen, werden Sie Teil der Begegnungen mit Polen und seinen Nachbarländern!

Den Flyer zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier als PDF.